Annalena Baerbock mit Helfer*innen und Flüchtlingen vor dem Jugendclub OASE in Rathenow

Mit Helfer*innen und Flüchtlingen vor dem Jugendclub OASE in Rathenow

Am 31.08. war ich im Rathenower Jugendclub „OASE“ zu Gast.

Annalena Baerbock und ein junger Syrr mit selbst angebauten Tomaten, dazu Bildunterschrift: "Integrationstomaten" - Flüchtlinge und Helfer*innen bauen in Rathenow gemeinsam Tomaten an. Foto: privat

„Integrationstomaten“ – Flüchtlinge und Helfer*innen bauen in Rathenow gemeinsam Tomaten an.Foto: privat

Im Gespräch mit den Helferinnen, Helfern und Flüchtlingen wurde mir wieder einmal klar, wie viel die Integration von Menschen auch für uns als Deutsche, die schon lange hier leben, bringen kann. So kam eine der berührendsten Beschreibungen zur Integration, die ich bei meinen Besuchen bei Flüchtlingsinitiativen gehört habe, von einer älteren Dame, die beschrieb: „Eigentlich wollte ich nur mal schauen, was in der Notunterkunft noch gebraucht wird. Hab Sachen umgenäht, weil ja viele so schmal sind. Dann nähte ich der kleinen Mala ein Kleid. Half ihrer Mutter. Es war als hätte ich endlich eine Familie geschenkt bekommen. Zum ersten Mal hab ich ein Baby gehalten. Nicht nur kurz. Nicht nur einmal. Morgen bin ich zur Einschulung eingeladen.“

Ein wunderschöner Besuch, beispielhaft für viele Besuche im ganzen Land, bei denen ich auch einfach einmal „Danke“ sagen will und versuche, auf politischer Ebene Probleme, die vor Ort aufkommen, zu lösen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.