Bild: pixabay - MGrothe

Studie | CO2-Studie: CO2-Einsparziele krachend verfehlt

Im Jahr 2016 sind die energiebedingten Treibhausgasemissionen in Deutschland gegenüber dem Vorjahr vermutlich um 0,7 Prozent oder 4 Millionen Tonnen Kohlendioxid angestiegen. Dies ist das Ergebnis einer Studie von arepo consult. Dabei wäre eine deutliche Verringerung der Emissionen dringend nötig, um die Klimakatastrophe abzuwenden. Die Zahlen bestätigen: Programme und Maßnahmen der großen Koalition tragen den Klimaschutz nur im Titel. In der Substanz sind sie wirkungslos.

Dazu sagt die klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock:

„Die Studie demaskiert das Klimaschutz-Theater der Bundesregierung. Kein Klimaschutzplan kann mehr über die schwarz-rote Planlosigkeit hinwegtäuschen. Mittlerweile sind wir über 90 Mio. Tonnen weit vom Ziel-Pfad entfernt.

Klar ist: Die schmutzigsten Kohlekraftwerksblöcke müssen schleunigst vom Netz. Auch weil sie aufgrund der großen Überkapazitäten überflüssig sind. Zusätzlich brauchen wir endlich einen Masterplan im Verkehrsbereich. Die Stichworte lauten hier: Deutlich mehr Warentransport auf der Schiene; die Paketzustellung überwiegend mit Elektro-Transportern und endlich bessere Voraussetzungen für Elektro-Autos in Deutschland schaffen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld