Bild: A. Baerbock

Auf Einladung der Heinrich – Böll – Stiftung nahm ich an dem grenzüberschreitende Vernetzungstreffen zum Schutz der Oder im Schloss Criewen teil und hielt das Grußwort. Die Oder ist einer der letzen großen frei fließenden Flüsse Europas. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt wurde am 27. April 2015 von Warschau und Berlin das „Abkommen über die gemeinsame Verbesserung der Situation an den Wasserstraßen im deutsch-polnischen Grenzgebiet“ unterzeichnet. Darin wurde eine gemeinsame Konzeption für die Regulierung insbesondere der Oder vereinbart, die für besseren Wasserabfluss an der Grenzoder sowie für stabile Fahrwasserverhältnisse für die Eisbrecherflotte im Rahmen des Hochwasserschutzes sorgen soll. Die aktuellen Herausforderungen bestehen in der Auseinandersetzung mit dem verdeckten Ausbau der Oder sowie der Wiedernutzung des Zwischenoderlandes und anderer geschützter Gebiete.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.