Foto: Thomas Klähn

Die Frankfurter haben sich von ihrer besten Seite gezeigt

Herzlichen Dank an die Frankfurterinnen und Frankfurter für die vielen liebevoll gepackten Päckchen, die in unserem Büro eintrafen! Die Resonanz auf unseren Aufruf, Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder in den Frankfurter Unterkünften zu packen, war überwältigend. In unserem Büro stapelten sich ca. 150 zumeist sehr liebevoll gepackte Päckchen und Weihnachtstüten, manchmal versehen mit persönlichen Grüßen. Es waren letztlich dreimal mehr Päckchen als wir erhofft hatten. Die Frankfurter haben sich hier von ihrer besten Seite gezeigt und die Stadt kann sehr stolz sein auf seine Bewohner, die die geflüchteten Kinder auf so herzliche Weise in ihrer Stadt willkommen hießen. Das von vielen Eltern und Kindern nach der Veranstaltung gerufene „Vielen Dank, Deutschland“ möchte ich an dieser Stelle weitergeben an die Frankfurter, denen ich herzlich für vielen Päckchen danke.

Besonders bedanken möchte ich mich bei der Waldorfschule und dem Gauß-Gymnasium, die unseren Aufruf aufgegriffen haben und innerhalb der Schülerschaft Päckchen gesammelt haben, bei der Initiative „Vielfalt statt Einfalt“ für die Zusammenarbeit und bei unseren freundlichen Nachbarn im Imbiss, die am Wochenende, nach Büroschluss und wann immer unser Büro mal nicht besetzt war, die Päckchen der Frankfurter für uns entgegen genommen haben.“

Die Päckchen wurden im Vorfeld nach Alter sortiert, sodass sichergestellt werden konnte, dass jedes der ca. 100 Kinder, die im ehemaligen Ramada-Hotel untergebracht sind, ein seinem Alter entsprechendes Geschenk bekommt: vom Baby, über das vierjährige Kind bis zum 15jährigen Jugendlichen. Am Ende des Kaffeetrinkens schauten alle den Film „Das erste Weihnachten“ über die Geburt Jesu, den die Initiative „Vielfalt statt Einfalt“ in arabischer Sprache besorgt hatte.
Alle übrig gebliebenen Weihnachtspäckchen wurden der Initiative „Vielfalt statt Einfalt“ übergeben, welche in der Flüchtlings-Unterkunft am Karl-Ritter-Platz noch eine kleine Weihnachtsfeier veranstaltet. Auch dort sind viele Flüchtlingskinder. Weitere Familien werden nach den Weihnachtsfeiertagen im Ramada erwartet.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld