Bild: Luise Pfefferkorn / PIXELIO

Heute hat der Vatikan die neue Enzyklika zu Umwelt-, Natur- und Klimaschutz veröffentlicht. Darin ist folgender Satz enthalten:

„We know that the technology based on very polluting fossil fuels — especially coal, but also oil and, to a lesser extent, gas — must be progressively and without delay replaced.“

Papst Franziskus spricht sich in seiner Enzyklika dementsprechend für einen zügigen globalen Ausstieg aus der Kohle – aber auch anderen fossilen Rohstoffen – aus. Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen aus Brandenburg, begrüßt das Bekenntnis zum Klimaschutz:

„Papst Franziskus und die Katholische Kirche finden die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Franziskus setzt mit der Enzyklika ein wichtiges Signal für den internationalen Klimaschutz. Ich hoffe, dass dieses Bekenntnis zur Bewahrung der Schöpfung und zum Schutz des Klimas den nötigen gesellschaftlichen Dialog über die Verantwortung eines jeden einzelnen entfacht.
Auch für Deutschland und die Bundesregierung ist die Enzyklika ein mahnender Weckruf. Das eindeutige Bekenntnis zum Kohleausstieg kann nicht ignoriert werden – nicht von der Kanzlerin und nicht von der Union. Sie sollten dem Appell des Papstes folgen und endlich ihren Widerstand gegen die geplante Kohleabgabe von Sigmar Gabriel aufgeben.“


Bild: Luise Pfefferkorn/PIXELIO

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.