Flusstour

Annalena Baerbock im Gespräch mit Mitgliedern des Vereins „Für eine Heimat mit Zukunft“ (www.ideengruen.de | markus pichlmaier)

Im Juni zeigte die Antwort der Bundesregierung auf meine kleine Anfrage im Bundestag (mehr Informationen dazu hier): Über die Hälfte aller Gewässer in Deutschland sind in einem miserablen ökologischen Zustand.

Zusätzlich stehen die Flusssysteme durch den Klimawandel und die daraus resultierende Zunahme von Starkwetterereignissen wie extremen Unwettern unter Druck. Präventivmaßnahmen und ein effektiver Hochwasserschutz an Flüssen wie Oder und Elbe sind daher angesichts immer häufiger auftretender „Jahrhunderthochwasser“ unabdingbar.

Deshalb werde ich mich diesen Sommer im Rahmen einer Flusstour über den Zustand der Flüsse in Brandenburg zu informieren. Ich möchte gerne vor Ort mit Bürgerinitiativen, Bürgermeistern und Engagierten ins Gespräch kommen und über die Probleme vor Ort sprechen.

Meine Tourtermine:

Zu Beginn dieser Tour besuche ich am 11.07.2017 die Elbe in Mühlberg. 

Dort befindet sich die größte Kiesgrube Europas: Aus dem Grund der Elbe wird Kies für die Bauindustrie gefördert. Das bringt für die Anwohnerinnen und Anwohner nicht nur enorme Belastungen durch Lärm und Schmutz mit sich, auch gibt es vor Ort massive Probleme beim Hochwasserschutz und bezüglich seit langem verzögerten Rekultivierungsmaßnahmen.

Ebenso am 11.07. besuche ich die Schwarze Elster

Seit dem verheerenden Elsterhochwasser im Jahr 2010 hat sich hier einiges in Sachen Hochwasserschutz getan. Doch genug? Mit dem Bürgermeister von Uebigau-Wahrenbrück, Andreas Claus, werde ich mir die Schwarze Elster ansehen und zu den Themen Hochwasserschutz, Renaturierung und Gewässerqualität sprechen.

Am 18.08. besuche ich die Elbe in Lenzen (Landkreis Prignitz)

Hier treffe ich mich mit Iris Brunar, Vorstandsmitglied des BUND Sachsen-Anhalt und Expertin für das Gesamtkonzept Elbe sowie Susanne Gerstner und Maike Kleinwächter vom BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen. Ich werde mir die größte Deichrückverlegung Deutschlands anschauen und über Hochwasserschutz an der Elbe und das Gesamtkonzept Elbe diskutieren.

20.08.: Finowkanal (Eberswalde)

Keinen Fluss, aber die älteste noch befahrene Wasserstraße Deutschlands besuche ich am 20. August in Eberswalde. Ich werde mich hier über die Rekommunalisierung der Wasserstraße und die Möglichkeiten zur Weiternutzung auch aus touristischer Sicht und als Naherholungsgebiet informieren. Zudem nehme ich um 15 Uhr am „Big Jump“ für saubere Gewässer teilnehmen.

23.08.: Hohensaaten an der Oder

Bei einem Informationsbesuch in Hohensaaten werde ich mit Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur sowie des Wasser- und Schifffahrtsamts zu den Themen Hochwasserschutz an der Oder (auch unter Berücksichtigung des Klimawandels) sowie zur Oder und Havel-Oder-Wasserstraße als Transportweg sprechen.

31.08.: Renaturierung an der unteren Havel

Zum Abschluss meiner Flusstour besichtige ich mit Rocco Buchta vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) das Gewässerrandstreifenprojekt „Untere Havelniederung zwischen Pritzerbe und Gnevsdorf“. Mit diesem Renaturierungsprojekt führt der NABU die größte Flussrenaturierung Mitteleuropas durch.

Berichte zur und von der Tour finden Sie hier:

01.09.2017

Am 23.08. besichtigte ich im Rahmen meiner Flusstour die Oder und sprach im Wasser- und Schifffahrtsamt Eberswalde über die Themen Hochwasser- und Umweltschutz an der Oder. Einen kleinen Einblick bietet ein daraus entstandener Artikel in der Märkischen Oderzeitung: Vom Eiskanal auf die Oder  GRÜNEN-ABGEORDNETE ANNALENA BAERBOCK INTERESSIERT SICH IN DER HEISSEN WAHLKAMPFPHASE FÜR EIN ZIEMLICH […]

Annalena Baerbock besichtigt den rückverlegten Deich in Lenzen (Elbe)

18.08.2017

Das Zentrum für Auenökologie, Umweltbildung und Besucherinformation des BUND auf Burg Lenzen ist ein Modellprojekt für das Zusammenwirken von Naturschutz, Naturtourismus und Hochwasserschutz unter Einbindung der Menschen vor Ort. Hier werden Ökonomie und Ökologie in beispielhafter Weise verbunden.

12.07.2017

Die Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock sprach sich bei einem Vor-Ort-Besuch der Kiestagebaue um Mühlberg/Elbe (Elbe-Elster) am Dienstag für eine bessere Einbeziehung der Anwohner und lokalen Landwirtschaftsbetriebe bei der Genehmigung von Bergbauvorhaben aus. „Bürgerbeteiligung, Transparenz und Interessenabwägung mit Blick auf Mensch, Natur und Landwirtschaft dürfen keine Fremdworte mehr sein“, so Baerbock. Bei dem gemeinsamen Besuch machten sich […]