Hähnchenmast-Aus in Gumtow ist Erfolg der Bürgerinitiative

Die Brandenburger Bundestagsabgeordnete ANNALENA BAERBOCK von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert die rot-rote Landesregierung zu einer Kehrtwende bei der Förderung von Massentierhaltungsanlagen in Brandenburg auf. Die Ablehnung der Genehmigung der Hähnchenmast in Gumtow sei ein Erfolg der örtlichen Bürgerinitiative.

„Meinen Glückwunsch an die Mitglieder der Gumtower Bürgerinitiative „Gumtow gegen Tierfabrik“. Ihre engagierte Öffentlichkeits- und Recherche-Arbeit hat sicher maßgeblich zur Ablehnung der Anlagen durch die Genehmigungsbehörde beigetragen.

Notwendig ist in Brandenburg allerdings eine grundsätzliche Änderung der Landwirtschaftspolitik von Rot-rot. Allein in den letzten 5 Jahren hat das Landwirtschaftsministerium 70 Millionen Euro für die Tierhaltung bewilligt, obwohl im Land bundesweit einmalige Konzentrationen der Hühnerhaltung auf engsten Raum bestehen. Diese Entwicklung müsste sich umkehren. Aber die Pläne der Landesregierung stehen auf Ausweitung der Förderung.“

Heute übergibt die Volksinitiative gegen Massentierhaltung in Potsdam 34.000 Unterschriften an die Präsidentin des Brandenburger Landtages Britta Stark. Das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) hat jüngst entschieden, die Anträge der Firmen ‚Gumtow Geflügel GmbH‘ und ‚Irtoma Geflügel GmbH‘ auf Errichtung und Betrieb von zwei Hähnchenmastanlagen mit je 200.000 Plätzen abzulehnen.

 

 

Im Bild: Erst im August fasnd in Potsdam eine Großdemo gegen massentierhaltung mit rund 3.000 kreativen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt (Foto. Guido Sutthoff/Simon Zunk)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.