Bild: © Astrid Götze-Happe/PIXELIO

Pressemitteilung der Brandenburger Bundestagsabgeordneten ANNALENA BAERBOCK von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 24. April 2015:

Schienennetz statt Flickenteppich: Hoffnung auf gemeinsames Handeln für grenzüberschreitende Eisenbahnverbindungen bei den Deutsch – polnischen Regierungskonsultationen

Im Vorfeld der deutsch – polnischen Regierungskonsultationen erklärt die bündnisgrüne Bundestagsabgeordnete aus Brandenburg, Annalena Baerbock:

„Ich hoffe, dass auf höchster Ebene endlich ein gemeinsames Handeln hinsichtlich der grenzüberschreitenden Eisenbahnverbindungen verabredet wird. Dies ist nicht nur eine wichtige Frage für das Zusammenwachsen der unmittelbaren Grenzregionen und der beiden Länder, sondern auch für die europäische Integration: Das Schienennetz zwischen Deutschland und Polen gleicht einem Flickenteppich, dessen Lücken 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und 10 Jahre nach der Osterweiterung exakt entlang der Grenze sind, und führt dazu, dass es heute weniger Bahnverbindungen gibt als zu Zeiten des kalten Krieges.

Hier braucht es politischen Willen von höchster Ebene, um die jüngsten Rückschritte zu heilen und grenzüberschreitende infrastrukturelle Maßnahmen im Schienenbereich voranzutreiben. Die Ratifizierung des 2012 unterzeichneten Abkommens über den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr wäre ein erster Schritt.“


Bild: © Astrid Götze-Happe/PIXELIO

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.