Am 13. September war volles Programm und volle Themenbreite angesagt: Bei Podiumsdiskussionen beim Omnibus für Direkte Demokratie, dem Hebammenverband, den Wirtschaftsjunioren Potsdam und zu später Stunde bei den Umweltverbänden NABU und BUND wurden Themen von der Gesundheitsversorgung auf dem Land über Fragen der Wirtschaftsförderung, zu Gründung, Steuern, Generationengerechtigkeit, Bildung, Digitalisierung und natürlich zu Natur- und Umweltschutz diskutiert.

Vom Podium des Hebammenverbandes berichteten unter anderem die Potsdamer Neuesten Nachrichten: 

Das Geburtshaus in Potsdam-West, indem Marei Künicke arbeitet, ist bis einschließlich März 2018 ausgebucht. „Eigentlich müssen Frauen in Potsdam spätestens in der zehnten Schwangerschaftswoche, also noch in der kritischen Phase, mit der Suche nach einer Hebamme beginnen“, sagt Künicke. Vor ein paar Jahren habe die Situation noch anders ausgesehen…“

Hier einige Impressionen vom Tag:

  • Podiumsveranstaltung des Hebammenverbandes, Foto: privat

NABU/BUND-Podium:

Welche Meinung haben #Bundestagskandidaten im Land #Brandenburg zum Ausstieg aus dem Braunkohlenabbau und zum Klimaschutz? Lehnen sie die Massentierhaltung ab?Gemeinsam mit dem NABU Brandenburg haben wir gestern Michael Stübgen (CDU), Maja Wallstein (SPD), Kirsten Tackmann (Linke) und Annalena Baerbock (Grüne) einer #Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen. Wer hat euch überzeugt?

Posted by BUND Brandenburg on Donnerstag, 14. September 2017

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.