Pressemitteilungen

Auf dieser Unterseite finden Sie aktuelle Pressemitteilungen als Bundestagsabgeordnete.
Meine Pressemitteilungen als Bundesvorsitzende finden Sie hier: https://www.gruene.de/presse.html

Sämtliche aktuellen Mitteilungen werden auch auf meiner Startseite sowie in den sie betreffenden Themenbereichen verlinkt.

Bitte beachten Sie:

Presseanfragen an mich als Bundesvorsitzende richten Sie bitte an:
Frau Nicola Kabel (klick für mail), 030 28442 130

Presseanfragen an mich als Bundestagsabgeordnete richten Sie bitte an:
Herrn Titus Rebhann (klick für mail) 030 227 73116

Für Presseanfragen zu regionalen Themen kontaktieren Sie bitte meine Büros im Wahlkreis.

30.10.2014

Vattenfalls Verkaufspläne machen deutlich: Die Energiewende zeigt Wirkung. Die schwedische Regierung hat erkannt, dass Braunkohleverstromung zukünftig kein tragfähiges Wirtschaftsmodell ist; es ist ein Risikogeschäft ohne Gewinnerwartung, aber mit enormen Folgekosten. Braunkohleverstromung wird angesichts der Klimaziele, dem Ausbau der Erneuerbaren und den Sanierungskosten durch Bergschäden und Renaturierung in den betroffenen Regionen immer unrentabler. Die Bundesregierung muss einsehen, dass wir die deutschen Klimaziele nur erreichen, wenn es zu einer Reduzierung der Kohleverstromung kommt.

24.10.2014

Heute ist ein schwarzer Tag für den Klimaschutz. Auf den VN-Klimaverhandlungen in Paris 2015 will man über den schrittweisen Ausstieg aus fossilen Energie sprechen, doch Europa manifestierte vergangene Nacht die Kohleverstromung. Das ist klimapolitischer Wahnsinn. Mit unverbindlichen Vorgaben zum Ausbau der erneuerbaren Energien und zur Energieeffizienz wurden die zentralen Säulen des europäischen Klimaschutzes gesprengt. Und das trotz des Wissens um das Job- und Wirtschaftspotenzial in diesen Bereichen.

13.10.2014

Der rot-rote Koalitionsvertrag für Brandenburg ist Zeugnis energiepolitischer Arbeitsverweigerung. Rot-Rot darf die Augen vor der Realität nicht länger verschließen. Nach Stockholm und Berlin muss endlich auch Potsdam erkennen, dass die Kohlverstromung keine Zukunft hat. Das heißt, dass nun gemeinsam ein tragfähiges Zukunftskonzept für die Lausitz und die Zeit nach der Kohle entwickelt werden muss.

02.10.2014

Zu den Nachrichten aus Schweden, dass die neue rot-grüne Regierung die Braunkohlepläne von Vattenfall stoppen möchte, erklärt Annalena Baerbock, Bundestagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Brandenburg und Sprecherin für Klimapolitik: „Die neue schwedische Regierung sendet ein klimapolitisch wichtiges Signal – auch mit Blick auf die Klimaverhandlungen in Paris. Für Deutschland sollte dies ein Weckruf sein. […]