Energie

Als klimapolitische Sprecherin überschneiden sich natürlich viele Themen mit dem Bereich Energie, denn Klimaschutz heißt für auch, dass Deutschland nicht Energiewendeland sein und Kohleland bleiben kann.

Die Energiepolitik steht vor einer epochalen Herausforderung – bei uns in Deutschland, aber auch weltweit. Die Probleme der Klimaveränderung, des wachsenden Energiehungers, der zunehmenden Rohstoffknappheit und der steigenden Energiepreise müssen gleichzeitig gelöst werden. Und zwar so, dass kommenden Generationen die Zukunft eröffnet und nicht verbaut wird. Erneuerbare Energien, Effizienz und Energieeinsparung sind für uns der entscheidende Hebel, die Klimaschutzziele zu erreichen und die Energieversorgung ökologisch zu modernisieren. Unser „Energiekonzept 2050: sicher erneuerbar“ basiert auf dem Grundsatz „Energie jenseits von Uran, Kohle und Öl“. Wir wollen eine Energie- und Klimapolitik, die sich am für die Gesellschaft Notwendigen orientiert und nicht an den kurzsichtigen Interessen der Energiekonzerne.

In der Stromversorgung ist unser Ziel der vollständige Umstieg auf Strom aus Wind, Sonne, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme, möglichst bereits bis 2030. Den Stromverbrauch wollen wir gegenüber 2005 um 16 Prozent bis 2020 und um mindestens 25 Prozent bis 2050 senken. Bereits 2030 wollen wir unseren Strom zu 100 Prozent erneuerbar produzieren.

Im Gebäude- und Wärmebereich streben wir eine Umstellung auf erneuerbaren Energien möglichst bis 2040 an. Zudem wollen wir eine Sanierungsquote im Gebäudebestand von 3 Prozent jährlich erreichen, so dass innerhalb der nächsten 30 bis 40 Jahre der gesamte Altbaubestand vollständig saniert wird.

Wir wollen eine ambitionierte Klimaschutzstrategie für den Verkehrsbereich und die CO2-Emissionen bis 2020 gegenüber 1990 um 30 Prozent reduzieren. Bis 2020 wollen wir den Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrsbereich – Biokraftstoffe und Ökostrom – auf 15 Prozent steigern und möglichst bereits bis 2040 den Umstieg auf erneuerbare Energien bewältigen.

Hier finden Sie Artikel, aus den Bereichen Energie, Energiewende und Erneuerbare.

04.12.2013

Am Samstag haben wir GRÜNE gemeinsam mit über 15.000 Menschen im Berliner Regierungsviertel gegen die Energie- und Klimapolitik der künftigen Bundesregierung demonstriert. Wir fordern die Union und SPD auf, die Energiewende engagiert sowie sozial- und generationengerecht voranzutreiben, statt den Klimakiller Braunkohle salonfähig zu halten. Die vielen tausend DemonstrantInnen haben ein hoffnungsvolles Signal für die Energiewende […]

28.11.2013

Heute habe ich unseren Antrag „Klimakonferenz in Warschau – Ohne deutsche Vorreiterrolle kein internationaler Klimaschutz“ für eine engagierte Energiewende in Deutschland und mehr Ambitionen für den internationalen Klimaschutz eingebracht. Deutschland muss seiner internationalen Verantwortung endlich wieder gerecht werden und den Prozess bis zu einer neuen Klimarahmenkonvention in Paris 2015 aktiv gestalten. Dazu gehört, dass wir die Energiewende zu einem Erfolg machen und international mit einer beispielhaften Energiepolitik voranschreiten statt weiter auch den Klimakiller Kohle zu setzen.

Das Video meiner Rede sowie das Protokoll des Stenografischen Dienstes – samt Zwischenruf durch die CDU/CSU – finden sie hier.

Annalena und Bärbel auf der COP 19

21.11.2013

Die Klimakonferenz in Warschau zeigt, dass Europa und insbesondere Deutschland nicht mehr Vorreiter beim Klimaschutz sind und hier mehr Ambitionen zeigen müssen. So ist Deutschland unter Schwarz-Gelb im Klimaranking von Platz 9 auf Platz 18 abgerutscht und wird auf internationaler Ebene nicht mehr als treibende Kraft wahrgenommen. Auch wenn sich die Staaten jetzt immerhin auf […]

11.11.2013

Herr Woidke ist in den Koalitionsverhandlungen ein Bremser der Energiewende! Wer so als Ministerpräsident Profil gewinnen will, schadet dem Land. Mit seinen Äußerungen verabschiedet sich Woidke von der Vorreiterrolle des Landes in Bereich der erneuerbaren Energien. Er betreibt einseitigen Kohle-Lobbyismus auf Bundesebene. Sollte sich dieser Kurs durchsetzen, wären tausende Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien […]

07.11.2013

Die brandenburgische Bundestagsabgeordnete ANNALENA BAERBOCK kritisiert das pauschale Festhalten von SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke an ausufernden Industrie-Rabatten beim Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG): „Wenn Herr Woidke tatsächlich bezahlbaren Strom für alle will, sollte er sich für ein Abschmelzen der Industrieprivilegien beim EEG stark machen. Während die EU-Kommission berechtigten Druck auf die Koalitionsverhandlungen ausübt und die ausufernden Umlagebefreiungen als unzulässige Beihilfen und Wettbewerbsverzerrung diskutiert, hat Woidke den […]