Klimaschutz

Steigende Meeresspiegel, Überflutungen, Dürren und die Zunahme von Wetterextremen. All diese wissenschaftlichen Beschreibungen der Klimakrise nehmen immer mehr Gestalt an und werden für die Menschen spürbarer. Die Klimakrise ist nichts Abstraktes, er ist real und wird in seinem Ausmaß immer gefährlicher.

Mit dem Übereinkommen von Paris von 2015 haben 195 Staaten ein Klimaschutz-Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll verhandelt. Dieses ist zwar nicht perfekt, lässt mich jedoch optimistischer als zuvor in die Zukunft blicken. Denn zum einen wurde darin festgehalten, sich darum zu bemühen, dass „der Anstieg der durchschnittlichen Erdtemperatur deutlich unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau gehalten wird und Anstrengungen unternommen werden, um den Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen“.

Doch noch immer gilt: Alle Länder müssen einen fairen und gerechten Beitrag zum Klimaschutz leisten, denn die bisherigen Ziele, die sich die Staaten individuell gesetzt haben, reichen in der Summe bei weitem nicht aus, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2° zu halten. Meine Aufgabe sehe ich darin, der Bundesregierung ihre Verantwortung klar zu machen. Denn in vielen Bereichen ist die Bundesrepublik kein Vorreiter mehr.

Als Energiewendeland muss sich die Bundesregierung endlich wieder dafür einsetzen, dass Deutschland und die Europäische Union aus der Klimakrise herauskommen und der Umstieg auf eine CO2-neutrale Gesellschaft gelingt. Konkret heißt das, dass wir den Treibhausgasausstoß auf ein Minimum reduzieren, die Erneuerbaren umfangreich ausbauen und weniger Energie verbrauchen.

Lesen Sie im Folgenden die aktuellsten Berichte, Pressemitteilungen und Initiativen rund um das Thema Klimaschutz.

04.08.2014

Die flexiblen Instrumente im Klimaschutz erlauben es den Unterzeichnern des Kyoto-Klimaschutzprotokolles ihre Minderungsverpflichtungen auch außerhalb der eigenen Landesgrenzen zu erfüllen, indem sie in Klimaschutzprojekte im Ausland investieren. Bislang gibt es dafür zwei Instrumente. Der Clean Development Mechanism (CDM) erlaubt es Industriestaaten in Entwicklungsländern Klimaschutzprojekte zu realisieren, im Rahmen des Joint Implementation (JI) können Industriestaaten in […]

03.08.2014

Am 24. Juli war ich im Landkreis Elbe-Elster unterwegs. Zunächst besuchte ich die Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH. Diese Firma zeigt, dass es auch in Brandenburg möglich ist, als mittelständisches Unternehmen erfolgreich zu sein – und das mit lokalen Produkten in umweltfreundlicher Mehrwegflasche. Mehrweg ist eben mehr wert. Nach dem Besuch in Bad Liebenwerda ging es […]

17.07.2014

Der Güterverkehr auf Autobahnen trägt erheblich zum CO2-Ausstoß, zur Stickstoffbelastung, Feinstaub und Lärm bei. Die Prognosen zeigen ein weiterhin zunehmendes Wachstum für den Güterverkehr und immer mehr LKW auf unseren Straßen und Autobahnen auf. Da der Verkehrssektor – und damit eben auch der Lastwagenverkehr – eine wichtige Rolle beim Klimaschutz spielt, müssen hier Lösungen gefunden […]

14.07.2014

Am 04.07. berichtete n-tv über unseren GRÜNEN Antrag „Kohleausstieg einleiten“ und den Widerwillen der Regierung Merkel, wenn es um dieses Thema geht. Für mich ist klar: Wenn wir an die Kohle nicht rangehen, werden wir keinen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Lesen Sie den vollen Artikel HIER auf n-tv. Bild: A.Gutwein/wikipedia.de, CC BY-SA 3.0

05.07.2014

Am 04.07.2014 habe ich unseren grünen Antrag „Kohleausstieg einleiten – Überfälligen Strukturwandel im Kraftwerkspark gestalten“ eingebracht. In diesem fordern wir unter anderem den schrittweisen Ausstieg aus der Kohle. Zudem fordern wir neben einer dringend nötigen Reform des Emissionshandels die Einführung von CO2-Mindestpreisen auf nationaler wie auch auf EU-Ebene. Den Antrag finden Sie hier: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/019/1801962.pdf Meine […]