Kohle

Die Kohleverbrennung ist einer der größten CO2-Emittenten in Deutschland. Europaweit verbrennt Deutschland für seine Stromerzeugung mehr Kohle als jedes andere Land, sieben der zehn dreckigsten Kohlekraftwerke Europas sind nach wie vor bei uns, darunter die Brandenburger Kraftwerke Jänschwalde und Schwarze Pumpe. Das muss sich nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes ändern. Deshalb setze ich mich mit zahlreichen Initiativen für einen festgelegten Abschaltplan, für ein vorgezogenes Enddatum der Kohleverstromung und einen Strukturwandel der Reviere hin zu Erneuerbare-Energien-Regionen ein.

Den Kohleausstieg einleiten, den Strukturwandel aktiv gestalten

Durch die Verbrennung von Kohle werden große Mengen an CO2 freigesetzt. So heizen wir das Klima auf. ©Kohleatlas, BUND/Heinrich-Böll-Stiftung

Durch die Verbrennung von Kohle werden große Mengen an CO2 freigesetzt. So heizen wir das Klima auf.

Die Kohlekommission hat einen „Fahrplan für den Kohleausstieg“ vorgelegt. Dieser muss nun vollständig umgesetzt werden. Das bedeutet für die Braunkohleregionen, insbesondere die Lausitz, jetzt Alternativen auf den Weg zu bringen. Dazu gehören die Förderung von Weiterentwicklungspotenzialen, schnelleres Internet und eine bessere Verkehrsanbindung. Nur so kann es gelingen, die Betroffenen in den Regionen rechtzeitig mitzunehmen für die Zeit nach der Kohle. Erst dann zu handeln, wenn die Tagebaue stillgelegt werden, ist zu spät.

Lesen Sie im Folgenden die aktuellsten Berichte, Pressemitteilungen und Initiativen rund um das Thema Kohle.

09.01.2014

Europa ist wichtig für den internationalen Klimaschutzprozess. Deshalb ist der heutige Beschluss des EU-Parlaments wegweisend. Für einen internationalen Impuls ist ein Ende des deutschen Exports von Braunkohle-Billigstrom ins europäische Ausland zwingend ist. Dazu habe ich heute einen Standpunkt auf www.klimaretter.info veröffentlicht: Europa ist wichtig für den internationalen Klimaschutzprozess. Deshalb ist der heutige Beschluss des EU-Parlaments wegweisend. […]

Tagebau Garzweiler, Bild: Bert Kaufmann/flickr, CC BY 2.0

08.01.2014

Die von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. veröffentlichten Zahlen zu den Rekordemissionen durch Kohleverstromung sind eine Aufforderung an die Bundesregierung, ihr Bekenntnis zur heimischen Braunkohle aus dem Koalitionsvertrag zu revidieren. Es kann nicht sein, dass wir über Energiewende reden und gleichzeitig zu den katastrophalen Emissionswerten schmutziger Braunkohle des letzten Jahrhunderts zurückkehren. Vor diesem Hintergrund ist Gabriels […]

07.01.2014

Zu den aktuellen Zahlen der AG Energiebilanzen e.V. erklärenAnnalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik und Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik: Die von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. veröffentlichten Zahlen zu den Rekordemissionen durch Kohleverstromung sind eine Aufforderung an die Bundesregierung, ihr Bekenntnis zur heimischen Braunkohle aus dem Koalitionsvertrag zu revidieren. Es kann nicht sein, dass wir über Energiewende reden […]

02.01.2014

Am Sonntag, den 5. Januar 2014 nehme ich am 7. Sternmarsch gegen die Vernichtung der Lausitzer Dörfer Atterwasch, Grabko und Kerkwitz durch einen neuen Braunkohletagebau teil. Los geht’s um 14 Uhr „Am Schafstall“ in Kerkwitz. Als neugewählte klimapolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN halte ich die nächsten Monate für entscheidend, ob sich Deutschland und […]

Tagebau Garzweiler, Bild: Bert Kaufmann/flickr, CC BY 2.0

17.12.2013

Das Urteil des ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts zum Braunkohletagebau Garzweiler II kommentiert Annalena Baerbock, MdB: „Karlsruhe hat deutlich gemacht, dass die Belange der direkt vom Tagebau Betroffenen stärker berücksichtigt werden müssen. Dies gilt umso mehr für die geplanten Tagebaue in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz, deren Kohle anders als in Garzweiler II erst Ende 2020 […]