Landwirtschaft

Reihen eines Maisfeldes auf blankem trockenem Boden

01.11.2016

Bundesagrarminister Schmidt hat vor kurzem alle Beteiligten handstreichartig mit einem neuen Entwurf der Gentechnikgesetz-Novelle überrumpelt, in der es vor allem um die nationalen Anbauverbote geht. Die hat die Bundesregierung seit 2014 gewissermaßen als „Trost“ für die damals nicht verhinderte EU-Zulassung in Aussicht gestellt. Über die Ausgestaltung streiten sich schon seit März 2015 vor allem Minister […]

26.10.2016

Kleine Anfrage der Abgeordneten Annalena Baerbock, Bärbel Höhn, Sylvia Kotting-Uhl, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Treibhausgasemissionen aus Landnutzungsänderungen Im Juli 2016 hat die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine Verordnung zur Minderung der Treibhausgasemissionen im Nichtemissionshandelsbereich (ESR) sowie einen Vorschlag für eine Verordnung zur Einbeziehung der Emissionen und Minderungen aus Landnutzung, Landnutzungsänderungen […]

12.05.2016

(12.05.2016) SPD-Umweltministerin Hendricks hat heute erklärt, einer Glyphosat-Neuzulassung nicht zuzustimmen. Auch der Bundestag hätte heute eine echte Chance, öffentlich und nachweislich die Zustimmung der Bundesregierung für eine erneute EU-Zulassung von Glyphosat zu stoppen. Doch für klare Fakten wurde heute eine Chance vertan: Union und SPD haben mit ihrer Weigerung, den grünen Antrag heute abzustimmen, gezeigt, was sie vom Recht des Parlaments halten, die Politik der Bundesregierung zu begleiten: Nichts. Wenn der Antrag im Ausschuss ist, ist die Abstimmung in Brüssel längst gelaufen und der Antrag damit hinfällig. Sich als Parlament derart selbst zu entmündigen, ist inakzeptabel.

22.03.2016

91 Prozent der Flüsse und Seen erreichen keinen guten Gewässerzustand – ebenso 45 Prozent der Grundwasserkörper Die Brandenburger Bundestagsabgeordnete ANNALENA BAERBOCK mahnt am Weltwassertag angesichts des Zustands der märkischen Gewässer eine politische Diskussion zum Pestizid- und Düngemitteleinsatz in der Landwirtschaft an. Sie fordert außerdem mit Blick auf die Wasserqualität einen zeitnahen Braunkohleausstieg. Grundwässer mit Pestiziden […]

11.11.2015

Menschen wollen gesund sein und genießen. Wer denkt schon ans krank werden, wenn das Schnitzel schmeckt? Fleisch wird zunehmend in industriellen Tiermastanlagen produziert, ohne Antibiotika geht da nichts. Doch das hat Folgen für Umwelt und Gesundheit − selbst für Menschen, die gar kein Fleisch essen.
Die Problematik multiresistenter Krankheitserreger aus der Tiermast wird in den letzten Jahren zunehmend in der Öffentlichkeit diskutiert, nicht zuletzt durch das in Brandenburg laufende Volksbegehren gegen Massentierhaltung.
Ich lade alle Interessierten herzlich ein, mit meinen Gästen über die Folgen der Massentierhaltung zu diskutieren